Ja, natürlich!
Urdonautaler Auerochsen in Wellheim

Auerochsenprojekt des Landkreises Eichstätt im Urdonautal

Bei Wellheim weidet eine Herde Heckrinder auf den wertvollen Niedermoorflächen des Urdonautals.

Als der einzige geschlossene und intakte Niedermoorkomplex in der Region hat das Niedermoor im Urdonautal (Schuttertal) östlich von Wellheim eine einzigartige Bedeutung für den Landkreis Eichstätt und den Naturpark Altmühltal. Niedermoore sind wichtig für den Wasserrückhalt und als CO2-Speicher auch bedeutsam für den Klimaschutz. Darüber hinaus bieten sie vielen Arten einen Lebensraum und tragen damit zum Erhalt der Biodiversität bei. Schon vor über 30 Jahren wurde die große ökologische Bedeutung dieser Landschaft erkannt; der Landkreis Eichstätt und die Gemeinde Wellheim erwarben Grundstücke, um das Moor zu schützen. Insgesamt 45 Hektar befinden sich inzwischen im Besitz des Landkreises, der Gemeinde und des Freistaats Bayern.

Eine ganzjährige, extensive Weidenutzung sollte die Pflege der Flächen sicherstellen. Dafür mussten geeignete Tiere gefunden werden. Die Wahl fiel auf ein ganz besonderes Rind: Nachdem der Auerochse, der Vorfahre der modernen Rinderrassen, der schon auf Höhlenzeichnungen aus der Steinzeit dargestellt ist, schon seit Jahrhunderten ausgestorben war, gab es Versuche einer Rückzüchtung. Das Ergebnis waren die anpassungsfähigen und genügsamen Heckrinder. Diese haben mit dem Ur oder Auerochsen so viel gemeinsam, dass man von einer Art sprechen kann. Europaweit gibt es von dieser Rasse nur gut 3.000 Tiere.

Als 2013 nach einem weiteren Ankauf eine zusammenhängende Fläche von ca. 12 Hektar für das Beweidungsprojekt zur Verfügung stand, zogen im Frühjahr 2014 die ersten Heckrinder ins Urdonautal. Dort lassen sie sich das ganze Jahr über auf der Weide beobachten, denn die robusten Rinder bleiben bei jedem Wetter draußen. Sie ernähren sich fast ausschließlich von dem, was auf der Weide wächst – nur bei geschlossener Schneedecke gibt es zusätzliches Futter. Ein ortsansässiger Landwirt und Rinderhalter betreut das Projekt im Rahmen eines langfristigen Pachtvertrags. Die Rinderprodukte werden unter der Marke und dem Logo „Urdonautaler Auerochse“ verkauft.

Das Projekt im Überblick

Ziele:

Maßnahmenträger: Landkreis Eichstätt (Untere Naturschutzbehörde) mit Unterstützung des Marktes Wellheim


#StandWithUkraine jetzt helfen