Ja, natürlich!
Trockenmauer am Herrlberg bei Berching

Wiederherstellen von Trockenmauern am Herrlberg

Durch die Wiederherstellung von Trockenmauerstrukturen werden ökologisch wertvolle Lebensräume erhalten, gepflegt und entwickelt.

Das Gebiet liegt südwestlich der Stadt Berching an einem süd-exponierten bewaldeten Hang. Dort befinden sich, als Relikte eines ehemaligen Weinbergs, Trockenmauern aus Kalkbruchsteinen, in weiten Bereichen als vertikal geschichtetes Trockenmauerwerk.

Ziel des Projektes ist die Wiederherstellung der natürlichen Standort- und Lebensbedingungen am Herrlberg bei Berching. Durch die Wiederherstellung von Trockenmauerstrukturen werden ökologisch wertvolle Lebensräume erhalten, gepflegt und entwickelt.  Dadurch dass die Mauern in mehreren Teilbereichen abgetragen und wieder neu aufgerichtet werden, werden Lebensraumbedingungen geschaffen, die denjenigen der Kalkfelsen mit Felsspaltenvegetation vergleichbar ist. Zudem werden Versteckmöglichkeiten als essentielle Struktur des Landlebensraumes des Kammmolches erhalten und entwickelt.

Im Rahmen eines Vorprojektes wurde im Sommer 2020 ein erstes Probestück der Mauer neu aufgebaut; auf der Grundlage der Ergebnisse wird dann ein Gesamtprojekt geplant und 2021 verwirklicht.

Diese Maßnahme wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.